In der Liebe ist die Hölle los von Benne Schröder

In der Liebe ist die Hölle los von Benne Schröder

Oktober 8, 2018 0 Von Lee

Titel: In der Liebe ist die Hölle los
Autor: Benne Schröder
Verlag: LYX
Taschenbuch: 400Seiten
Ausgabe: Taschenbuch
Auflage: 1
Erscheinungstermin: 24. April 2017
Preis: 10,00 €
ISBN-10: 3736304498
ISBN-13: 978-3736304499

Mehr Informationen gibt’s beim Verlag oder auf Amazon!

Inhalt in eigenen Worten

Das Buch wird aus der Sichtweise von Catalea Morgenstern geschrieben. Und vereinzelt in der des Teufels.

Catalea Morgenstern arbeitet seit einiger Zeit für die Firma ihres Vaters. Und das, wo sie eigentlich so wenig Kontakt wie nur möglich mit ihm und seinen Geschäfte haben möchte. Immerhin ist er der Teufel und die Hölle seine Firma.
In Sachen Liebe läuft es alles anders als rund. Da sie zu viel vor ihrem Freund verbergen musste, macht dieser Schluss.
So stürzt sich Catalea in die Arbeit und prompt geht etwas gewaltig schief. So schief das nun die halbe Hölle hinter ihr her ist und zu allem übel auch noch die irdische Polizei.
Dem Einzigen, wem sie jetzt vertrauen kann oder muss, ist der höllisch gut aussehende aber unglaublich ungehobelte Totenanwalt Timur.

Meine Meinung

Schon das erste Kapitel endete mit einem Kawum. Der Einstieg forderte mich sofort auf, weiter zu lesen.
Cataleas freches Mundwerk und das sie alles daran setzt, sich nicht anzupassen an das Leben als Todeshändlerin lies sie sehr sympathisch wirken.
Auch Timur, der Catalea die Stirn bietet und sie ab und an versuchte in ihre Schranken zu weißen, war mir gleich wohl gesonnen.
Dass er es mit ihr nicht leicht hat und die beiden immer wieder aneinandergeraten, sorgte für viel Spaß beim Lesen.

Die Passagen in denen der Autor, aus der Sichtweise des Teufels schrieb, waren interessant geschildert.
Ebenso die kleinen Zwiste, zwischen Vater und Tochter sind recht erfrischend und sorgten bei mir für den ein und anderen Lacher.

Was mir besonders gut gefallen hat, waren die Auszüge aus dem “Ratgeber für die Toten“ vom Verlag der Finsternis. Kleine Passagen, in denen einem aufgezeigt wird, wie es weiter geht, wenn man gestorben ist und jedoch in der Hölle landet.
Einfach göttlich verzeiht teuflisch gut.

Andere bekannte Figuren aus der Bibel bekommen ebenfalls einen kleinen Auftritt. Die Geschichte der Hölle aus der Perspektive der Tochter des Teufels zu lesen war mir persönlich neu, sehr erfrischend, witzig und auch sexy.

Der Schreibstil ist flüssig. Ich musste immer wieder lachen und schmunzeln.
Die Kapitellänge war sehr gut gewählt und nicht zu lange.
Der Spannungsbogen blieb bis zum Schluss aufrechterhalten.
Für mich ein sehr gelungenes Buch. Und so kann ich für diese schöne Leistung einfach nur 5 von 5 Sterne vergeben.