Götterblut von Stella A.Tack

Götterblut von Stella A.Tack

Oktober 8, 2018 0 Von Lee

Titel: Götterblut
Autorin: Stella A.Tack
Verlag: Drachenmond
Seiten: 480
Ausgabe: Taschenbuch
Auflage: 1
Erscheinungstermin: 20. Oktober 2017
Preis: 14,90 €
ISBN-10:3959914660
ISBN-13:978-3959914666

Mehr Informationen gibt’s beim Verlag oder auf Amazon!

Inhalt in eigenen Worten:

Wenn sich jemand andere Eltern ausgesucht hätte, dann definitiv Warrior Pandemos.
Ihr Vater ist kein geringere als Hades, Gott der Unterwelt. Und mit der Göttin der Liebe, Aphrodite, als Mutter ist es auch alles andere als leicht.
Zu allem Überfluss wurde sie mit dem Medusa-Effekt geboren. Soll heißen? Sieh sie direkt an und du verlierst den Verstand! Ansonsten ist sie menschlich und hat keinerlei besonderen Begabungen.
Wenn man davon absieht, das Warrior plötzlich silbernes Blut hat und Stimmen im Kopf hört.
Dann muss sie in der Unterwelt auch noch einem Gefängnisflüchtigen über den Weg laufen.
Sein Name ist Peace. Ein arroganter Arsch und natürlich verboten heiß.
Und damit beginnt der ganze Schlamassel erst so richtig.
Was hat Peace vor und wird Warrior ihm helfen?

Meine Meinung

Warrior Pandemos ist durch ihren Medusa-Effekt nicht das beliebteste Götterkind.
Von ihren Geschwistern wird sie liebevoll Missgeburt genannt.
Sie muss ihren ganzen Körper unter langen Klamotten, Kapuzenpullis und Handschuhen verhüllen.
Die meiste Zeit ihrer Kindheit hat sie in der Unterwelt verbracht.
Und trotz alle dem ist sie eine sehr humorvolle und einfach liebenswerte Person. Mit ihrer herrlich sarkastischen und direkten Art hat sie sich sofort in mein Herz geschlichen.
Sie ist sich für keinen Scherz zu schade. Und rennt gerne mal in das ein und andere Fettnäpfchen.

Warrior´s einziger “Verbündete” ist ihr Halbbruder Maddox. Sohn des Hades und der Persephone.
Er verteidigt seine Schwester und liebt sie von ganzen Herzen. Er war mir vom ersten Augenblick an super Sypatisch. Sein Humur ist unschlagbar.
Genau so einen Bruder wünsche ich mir auch.

Wenn man aber denkt, das Warrior schon direkt ist, dann muss man erst einmal auf Peace treffen.
Er hat einen sehr schwarzen Humor und sagt immer, was er denkt, auch wenn das zu 80% nicht immer sehr freundlich ausfällt.
Trotzdem ist auch er mir ans Herz gewachsen. Warrior und Peace zusammen sind einfach nur göttlich.

Die Idee rund um den Olymp und die Unterwelt, samt den Tartaros, ist einfach erfrischend und neu. Ich kenne schon viele Bücher um und mit griechische Götter, aber dieses Buch hier ist wirklich klasse.
Von Höllenhunde, über Vampire und anderen fantastischen und auch gruseligen Wesen ist alles vertreten.

Auch wenn die Kapitel sehr lang sind, wurde es mir nicht einmal zu langatmig. Es passierte immer irgendetwas.
Und sei es nur eine Partie Golf mit Zeus.
Der Schreibstil ist locker und es liest sich sehr flüssig.

Für mich hat dieses göttliche Buch einfach 5 von 5 Sterne verdient.

So, ich geh dann mal auf die Suche nach meine göttlichen Eltern.