Die dreizehnte Fee – Erwachen von Julia Adrian

Die dreizehnte Fee – Erwachen von Julia Adrian

Oktober 1, 2018 0 Von Lee

Titel: Die dreizehnte Fee – Erwachen
Autorin: Julia Adrian
Verlag: Drachenmond
Seiten: 212
Ausgabe: Broschiert
Auflage: 1
Erscheinungstermin: 15. Oktober 2015
Preis: 12,00 €
ISBN-10: 3959911319
ISBN-13: 978-3959911313

Mehr Informationen gibt’s beim Verlag oder auf Amazon!

Inhalt in eigenen Worten:

Es war einmal – so beginnen die Märchen und so begann auch ihr Leben.
Die Dreizehnte Fee für viele nur ein Mythos. Erwacht sie nun aus ihrem 1000-jährigen Schlaf und will nur eines: Rache.
Einst war sie die mächtigste Fee und die Böseste von allen.
Jetzt ist sie sterblich und besitzt keine Macht mehr. Zusammen mit dem geheimnisvollen Hexenjäger der mehr Feind als Freund ist, beginnt die Jagt nach denen, die ihr das angetan haben….doch ist ihr die Welt fremd geworden und so muss sie lernen, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung.

Meine Meinung:

Es ist komplett anderes als das was ich sonst lese. Die Märchen aus meiner Kindheit habe ich durch dieses Buch aus einem ganz anderem Blickwinkel gesehen.
Eigentlich müsste man Lilith hassen, da sie nicht die gute Fee aus dem Märchen ist, welche einem Wünsche erfüllt. Doch um so mehr man ihre Geschichte kennenlernt und ihre Kindheit beleuchtet wird, um so mehr versteht man ihr Handeln. Ihr zuzusehen wie ihr bewusst wird wie menschlich sie ist und das Rache nicht alles ist, ist herzergreifend. Während des Buches, fragt sich Lilith immer wieder ob auch Feen die wahre Liebe finden können oder ob dies nur den Menschen vorenthalten bleibt.

Das Buch fesselt schon alleine durch seinen Schreibstil. Es wird aus der Sichtweise von Lilith erzählt. Sie beschreibt ihre Gefühle und den inneren Kampf mit sich und der ehemaligen bösen Königin, die sie einst war, unglaublich gut, sodass ich selbst mit mir hadern musste auf welcher Seite ich stehen würde.
Die Bezüge zu den Märchen, die wir alle kennen, ist perfekt und in mir kam der Gedanke auf, dass es genau so sein musste. So märchenhaft und doch so real, wenn man sich an Hänsel und Gretel oder die sieben Zwerge erinnert. Der Schreibstil zog mich in seinen Bann und ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen.

Jede der Figuren ist wichtig für die Handlung, jedoch nicht bis ins kleinste Detail ausgeleuchtet, was ihnen mehr Handlungsmöglichkeiten bot. Dies führte immer mehr zur Frage, wer sich hinter den Feen verbirgt?

Das Ende war sehr passend und geht dann nahtlos in Band zwei über, welcher “Die dreizehnte Fee – Entzaubert” heißt. Für den ersten Band vergebe ich aber erstmal volle fünf Sterne und kann ihn deshalb nur weiterempfehlen.